SEBASTIAN NAGLATZKI
Bassbariton

Biographie

Der in Hannover geborene Bassbariton Sebastian Naglatzki begann seine stimmliche Ausbildung bereits im Alter von sieben Jahren im Knabenchor Hannover und nahm noch während der Schulzeit ein privates Gesangstudium bei Prof. Peter Sefcik auf. Dies führte er an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. Wolfgang Löser und Prof. Hanna Schwarz weiter und schloss es mit dem Diplom mit Auszeichnung und dem Konzertexamen ab. In der Liedklasse von Prof. Burkhard Kehring entwickelte er hier auch seine besondere Liebe zum Kunstlied. Weitere künstlerische Anregungen erhielt er unter anderem von Prof. Mark Tucker, Prof. Robert Holl und Matthias Goerne.

 

Bereits während seines Studiums stand er in verschiedenen Studioproduktionen und Nachwuchsprogrammen an renommierten Opernhäusern wie der Staatsoper unter den Linden Berlin, dem Staatstheater Braunschweig und der Oper Kiel, aber auch bei Festivals wie der Kammeroper Schloss Rheinsberg auf der Bühne. Seit dem Abschluss seines Studiums ist er Ensemblemitglied am Landestheater Mecklenburg. Hier erarbeitete er sich in den vergangenen Spielzeiten ein breit gefächertes Repertoire mit Partien wie Papageno in Die Zauberflöte, Leporello in Don Giovanni, Mephistopheles in Faust, den Bösewichten in Les contes d'HoffmannZurga in Les Pecheurs de perlesTonio in Pagliacci oder Alidoro in La cenerentola.

 

Als Konzertsänger führten Sebastian Naglatzki seine Auftritte bereits in Konzertsäle wie die Laeiszhalle Hamburg, die Liederhalle Stuttgart, das Konzerthaus Berlin oder das Lincoln Center in New York.

Auch arbeitete er mit Orchestern wie der Staatskapelle Berlin, den Hamburger Symphonikern, dem Staatsorchester Braunschweig, dem Philharmonischen Orchester Kiel und der Hamburger Camerata zusammen und sang unter Dirigenten wie Simone Young.

 

Sebastian Naglatzki ist Preisträger des internationalen Wettbewerbs für verfemte Musik, des Maritim-Gesangswettbewerbs, des Elise-Meyer-Wettbewerbs und des internationalen Gesangswettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg. Außerdem war er Stipendiat von „Yehudi Menuhin – Live Music Now“, der Franz Wirth-Gedächtnis-Stiftung und des Richard-Wagner-Verbandes.

  • w-facebook
  • Twitter Clean
  • w-youtube